Home Software

11 1138

Dashboard

Lange ist es her, dass Apple mit OS X 10.4 Tiger das “Dashboard” eingeführt hat. Apple selbst war wohl selbst nicht ganz überzeugt von diesem Feature, denn es wurde nur mäßig weiterentwickelt und seit mehreren OS X-Versionen überhaupt nicht mehr beachtet. Nun scheint mit OS X 10.11 El Capitan das schleichende Ende des Dashboards eingeläutet worden zu sein, denn mit der siebten Beta-Version, welche diese Woche veröffentlicht worden ist, wurde es standardmäßig deaktiviert.

Deaktiviert aber nicht weg
Ganz konnte sich Apple vom Dashboard allerdings nicht trennen. Wer es weiterhin nutzen will, muss es über die Systemeinstellungen –> Mission Control wieder aktivieren. Dort kann dann ausgesucht werden, ob man es als “Space” oder “Overlay” dargestellt haben will. Somit ist nicht ganz klar, wie es mit dem Dashboard weitergehen wird, zumal die Benachrichtigungszentrale in OS X einige Funktionen wie zB den Taschenrechner übernommen hat.

Wer von euch verwendet das Dashboard regelmäßig?

0 1002

LockScreen

iOS 9 ist schon fast von Apple fertiggestellt worden. Aus diesem Grund machen sich viele Entwickler jetzt schon an die Feature-Liste von iOS 10 und haben nun ein gutes Konzept eines neuen Sperrbildschirms ausgearbeitet. In diesem Screenshot wird gezeigt, wie man sehr einfach alle verpassten Nachrichten auf einen Blick zu Gesicht bekommt und rasch entscheiden kann, in welche App man sich begibt, um die Nachrichten oder die verpassten Anrufe zu checken. Wir vermissen hier aber eine weitere Animation, die zeigt, wie der weitere Verlauf der Benutzung ist.

Listenansicht ist einfach nicht gut
Die momentane Listenansicht der verpassten Notifications ist einfach nicht optimal. Vor allem, wenn man sehr viele Benachrichtigungen bekommt, wird es schnell unübersichtlich. Mit diesem Konzept könnte man schnell Ordnung in das Chaos schaffen, aber man hat keine Möglichkeit die Nachrichten zügig zu filtern. Aus diesem Grund wäre es vielleicht sinnvoll, dass man mit einem Tip auf das App-Symbol die Ansicht erweitern könnte und hier dann eine Liste anzeigt, um zu sehen, welche Nachrichten vorhanden sind.

0 691

ios-9-logo-520x245

Die Internetstatistiken von MacRumors haben wieder ein interessantes Phänomen beobachten können, welches schon bei iOS 7 und bei iOS 8 aufgetaucht ist. Anscheinend ist Apple jetzt schon dabei, die nächste Generation von iOS 9 zu testen und zu entwicklen. In den Statistiken tauchen jedenfalls erstmals die Bezeichnungen iOS 9.1 auf und das ist ein klarer Hinweis darauf, dass man jetzt schon mitten in der Entwicklung steckt und schon die ersten Geräte mit der neuen Software versehen hat. Leider gibt es keine weiteren Hinweise auf die Entwicklung und auf die Feature-Liste, die unter iOS 9.1 veröffentlicht werden soll.

ios_9_1_jul2015

iOS 9.1 vielleicht für iPads gedacht?
Wie bereits angesprochen, ist nicht bekannt, welche Verbesserungen die neue Software beinhalten könnte. Es kann aber durchaus sein, dass Apple an einer speziellen Software für die neue iPad-Generation arbeitet und hier vielleicht auch eine Unterstützung des iPad Pro angedacht wird. Wenn dies wirklich der Wahrheit entsprechen sollte, könnte die Software schon im Oktober auf oder Anfang November erscheinen.

2 741

hero_bootcamp

Vor wenigen Tagen hat Apple mit Boot Camp 6 ein Update bereitgestellt, wodurch es jetzt möglich ist, auf neueren Macs Windows 10 zu installieren. Im dazugehörigen Apple-Support-Dokument ist aufgelistet, welche Macs die neueste Version unterstützen. Grundsätzlich lässt sich Boot Camp 6 auf MacBook Pros und MacBook Airs ab Mitte 2012 nutzen. iMacs und Mac minis müssen mindestens von Ende 2012 sein, um in den Genuss von Windows 10 kommen zu können. Der Mac Pro wird ab Ende 2013 unterstützt.

Wird ein Mac unterstützt, ist auch die Verwendung von USB 3, USB-Typ C (MacBook Retina), Thunderbolt und SuperDrive kein Problem. Des Weiteren lassen sich auch eingebaute SD-/SDXC-Kartenleser, die Apple-Tastatur, Maus und das Trackpad mit all seinen Gesten nutzen. Wer Windows 10 testen will oder eventuell auch in Zukunft beruflich benötigt, braucht entweder die ISO-Datei von Microsoft oder einen USB-Stick samt Installer. Wir Nutzer berichten, gibt es derzeit seitens Apple noch keinen Direktdownload. Dafür wird das Update in der Apple-Softwareaktualisierung unter Windows angeboten. Jene User, die also noch kein Windows auf ihrem Mac installiert haben, müssen noch ein wenig warten.

 

1 1083

Apples-OS-X-Yosemite

Vor wenigen Minuten hat Apple das OS X-Update 10.10.5 veröffentlicht. Folgende Verbesserungen wurden vorgenommen:

  • Verbessert die Kompatibilität mit bestimmten E-Mail-Servern bei der Nutzung von Mail
  • Behebt ein Problem in “Fotos”, durch das Videos von GoPro-Kameras nicht importiert wurden
  • Behebt ein Problem, durch das der Quick Time Player Windows Media-Dateien nicht wiedergeben konnte

Es wird natürlich jedem Yosemite-Nutzer dieses Update empfohlen!

Auch iOS hat mit der Version 8.4.1 ein Update erfahren, das sich vorrangig auf die Behebung von Fehlern bei Apple Music konzentriert.

2 710

spotify_logo

Apple hat das komplette Streaming-Modell mit seiner kostenlosen Testphase über den Haufen geworfen und stellt den kostenlosen Dienst von Spotify immer mehr in Frage, weshalb dort nun auch regiert werden muss. So soll aus Insiderkreisen nun durchgesickert sein, dass Spotify in den nächsten Monaten sein kostenloses Angebot deutlich einschränken wird, um nicht noch mehr Geld beim Fenster hinaus zu werfen, da die Finanzierung mit Werbung nicht optimal funktioniert. Es soll aber fest stehen, dass Spotify an seiner “kostenlosen Version” weiterhin festhalten wird, aber diese deutlich einschränken will.

Neue Alben werden nicht mehr angezeigt
Es gibt in diesem Fall anscheinend mehrere Szenerien, die bei Spotify durchgespielt werden. Man geht aber davon aus, dass Spotify Neuerscheinungen nur noch zahlenden Kunden präsentieren wird, um hier Kosten zu sparen. Weiters wird erwartet, dass man eine Limitierung direkt auf die Song-Anzahl setzen könnte, um hier Heavy-User auszusperren. Alles in allem dient dies dazu, die Kosten des Gratis-Angebotes so gut es geht zu begrenzen, was aber naturgemäß vielen Kunden nicht passen wird. Es wird aber auf jeden Fall interessant, wie das finale Paket dann aussehen wird.

SOCIAL

17,568FansLiken
0FollowersFolgen
400SubscribersAbonnieren